Zur Suchseite zurück
VICTORIA MIRO - Print
Artikel vergriffen
  • Zusammensetzung: Baumwolle, Seide
  • Dimensionen: Höhe: 32.5 cm Breite: 45 cm
  • Produkt Code:58010037RG

Sie erhalten das Kunstwerk innerhalb von 15 bis 20 Tagen. Aufgrund der besonderen Handhabung und Unterlagen, verzögert sich die Lieferfrist um einige Tage, als normalerweise notwendig.

Sie können innerhalb von 14 Tagen, ab dem Lieferdatum, Ihre Bestellung zurückgeben. Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte den Kundenservice.

Über das Werk
Hold Your Beliefs Lightly von Grayson Perry. Diese limitierte Ausgabe aus der Ausstellung The Tomb of the Unknown Craftsman wurde von den afrikanischen Asafo-Flaggen aus dem British Museum inspiriert. Vom Künstler signiert und nummeriert Auflagenhöhe: 250 Exemplare zzgl. 10 Künstlerabzüge. Ungerahmt.
Über den Künstler
Grayson Perry, Gewinner des Turner-Preises von 2003 (der bedeutendste Kunstpreis Großbritanniens), nutzt die verführerischen Qualitäten von Keramik und anderen Kunstformen, um verdeckte Kommentare zu sozialen Ungerechtigkeiten und Heuchelei zu machen und eine Vielfalt an historischen und zeitgenössischen Themen zu erforschen. Es ist die Schönheit seiner Kunstwerke, die den Zuschauer anzieht. Die mit Sgraffiti-Zeichungen, handschriftlichen und schablonierten Texten, fotografischen Bildern und prachtvollen Glasuren reich verzierten Vasen von Grayson Perry sind äußerst reizvoll. Er ist ein ausgezeichneter Chronist der Gegenwart, der uns mit Humor, ergreifenden Stimmungen und Nostalgie genauso wie mit Angst und Wut in seinen Bann zieht. Sein Werk beinhaltet autobiografische Bezüge zur Kindheit, zur Familie oder zum weiblichen Alter Ego Claire des Künstlers genauso wie Debatten über Dekor und Dekorum und den Status eines Künstlers im Gegensatz zu jenem eines Handwerkers, Themen, die Perry vollkommen umstürzt. Grayson Perry wurde 1960 in Chelmsford, Essex geboren und lebt und arbeitet in London. Perry hatte bedeutende Einzelausstellungen im British Museum (2011), im Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean in Luxemburg (2008) und im 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa, Japan (2007).
Zurück zum Seitenanfang